Internetnutzung am Arbeitsplatz

Das Surfen am Arbeitsplatz beschäftigt die Arbeitsgerichte ständig. Eine der dabei auftretenden Hauptfragen ist, ob der Arbeitgeber den Computer des Arbeitnehmers überwachen und dessen Internetnutzung aufzeichnen darf. Diese Frage hat nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. Der Gerichtshof hat festgestellt, dass grundsätzlich die Überwachung erlaubt ist. Voraussetzung dafür ist aber unter anderem, dass der Arbeitnehmer vorab darüber informiert wird, dass sein Computer hinsichtlich der Internetnutzung vom Arbeitgeber überwacht wird. Nur wenn diese vorherige Information stattgefunden hat, kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis kündigen, wenn die Überwachung ergibt, dass der Arbeitnehmer in großem Umfang privat das Internet nutzt.

EGMR 05.09.2017; AZ: 61496/08

Eghard Teichmann

Kommentare sind geschlossen